TK is(s)t nachhaltig

Die Unternehmen der Tiefkühlbranche engagieren sich seit vielen Jahren für Klimaschutz und Nachhaltigkeit.



TK überzeugt mit guter Klimabilanz

Eine Studie des Öko-Instituts aus dem Jahr 2012 zeigt die Klimabilanz für Tiefkühlkost auf und kommt darin zu dem Ergebnis, dass die Klimabilanzen von tiefgekühlten Produkten vergleichbar mit denen anderer Angebotsformen, etwa Produkten aus der Dose oder dem Glas oder selbst zubereiteten Lebensmitteln. In einer Klimabilanz werden Treibhausgase entlang des gesamten Lebenszyklus eines Produktes vom Feld bis zum Verbraucher ermittelt.
Der am Öko-Institut für die Klimabilanz verantwortliche Bereichsleiter Carl-Otto Gensch macht deutlich: „Tiefkühlprodukte gelten häufig als klimaschädlich. Die Ergebnisse der von uns durchgeführten Studie zeigen jedoch, dass die Klimabilanzen von Tiefkühlkost und ihren Vergleichsprodukten auf einem Niveau sind.“

Der am Öko-Institut für die Klimabilanz verantwortliche Bereichsleiter Carl-Otto Gensch macht deutlich: „Tiefkühlprodukte gelten häufig als klimaschädlich. Die Ergebnisse der von uns durchgeführten Studie zeigen jedoch, dass die Klimabilanzen von Tiefkühlkost und ihren Vergleichsprodukten auf einem Niveau sind.“

Die Umweltauswirkungen der Distribution - die Transport und Lagerung von TK-Produkten beinhaltet - sind in allen untersuchten Produktgruppen sehr viel geringer als bisher angenommen. In allen bilanzierten Produktgruppen weist die Distribution die niedrigsten Werte an Treibhausgasemissionen auf.

Es ist daher nicht die Angebotsform des Lebensmittels per se, die auf eine gute oder schlechte Klimabilanz schließen lässt. Viel entscheidender sind die Produktzusammensetzung – also die Rezeptur, das Einkaufsverhalten, die Lagerung im Haushalt und die Zubereitung. Auch der Verbraucher kann durch einen umsichtigen Umgang mit Lebensmitteln einen entscheidenden Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten.
Weitere Infos gibt es in dem umfassenden Ergebnisbericht der „Klimabilanz Tiefkühlkost“.


TK reduziert Lebensmittelverschwendung

Auch beim Thema Vermeidung von Lebensmittelverschwendung punkten TK-Produkte. Denn tiefgekühlte Lebensmittel werden vom Verbraucher deutlich seltener weggeworfen als frische. Dies belegt eine 2012 vom Beratungsinstitut TNS Infratest durchgeführte Umfrage. Danach gaben 90% der Verbraucher an, dass sie bisher mindestens ein frisches Lebensmittel zumindest selten wegwerfen mussten. Im Vergleich: nur 29% der Befragten warfen einmal tiefgekühlte Lebensmittel weg.

Die lange Haltbarkeit und die Portionbarkeit vieler Tiefkühlprodukte helfen den Konsumenten ihren Lebensmittelbedarf besser zu steuern und unnötige Abfälle zu vermeiden.