Pasta

Tiefkühl-Pasta ist in verschiedenen Convenience-Stufen erhältlich und wird garfertig, vorgegart oder regenerierfertig angeboten. Generell gilt: Herstellerangaben beachten! Nur bei richtigem Handling kann dem Gast ein sicheres und optisch ansprechendes Produkt serviert werden, das lecker im Geschmack ist.
  • Richtiges Zubereiten von TK-Pasta für beste Qualität und optimale Ergebnisse

    Entscheidend für den Erhalt der hohen Qualität von TK-Pasta ist der richtige Umgang mit den Produkten vor, während und nach der Zubereitung. Um dies zu erreichen sind im Folgenden ein paar Tipps:

    • Voraussetzung für ein sicheres und qualitativ hochwertiges Produkt ist stets die Einhaltung der Tiefkühlkette! Angelieferte Ware muss so schnell wie möglich in die Tiefkühlzelle gebracht werden.
    • Überprüfen Sie die Verpackungen bei Anlieferung stets auf Beschädigungen und ersetzen Sie sie gegebenenfalls. Übernehmen Sie dabei das Originaletikett und notieren Sie das MHD um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Geöffnete Verpackungen müssen sachgemäß wieder verschlossen werden. Bei nicht einwandfreien Verpackungen kann es zum Gefrierbrand und damit zur Austrocknung des Produktes kommen.
    • TK-Pasta kann in der Regel 12-15 Monate gelagert werden. Halten Sie sich an die Herstellerangaben, damit die Haltbarkeit bis zum Ende des MHD garantiert werden kann.
    • Die Zubereitung von TK-Pasta kann im Kochtopf, in der Pfanne, in der Mikrowelle oder im Dampfgarer erfolgen.
    • Je nach Produktbeschaffenheit ergeben sich unterschiedliche Vorgaben für die Zubereitung bezüglich Temperatur, Auftauzeit und Zubereitungsgerät. Diese sind den Herstellerangaben auf der Produktverpackung zu entnehmen.
    • garfertige Produkte sind soweit vorbereitet, dass sie noch gegart werden müssen.
    • vorgegarte Produkte müssen noch fertig gegart werden.
    • regenerierfertige Produkte sind bereits gegart und müssen nur noch auf Verzehrtemperatur erwärmt werden.
    Tipp! Für kalte Gerichte wie Nudelsalate kann die regenerierfertige TK-Pasta auch kurz unter fließendem kaltem Wasser aufgetaut werden.
  • Welche Fehler können im Umgang mit TK-Pasta auftreten und wie sind diese zu vermeiden?

    Schnee- und Gefrierbrandbildung in der Verpackung
    • Beschädigte, ungeeignete oder unsachgemäß verschlossene Verpackung
    • Die Tiefkühlkette wurde unterbrochen und das Produkt ist zwischenzeitlich aufgetaut
    • Zu hohe Lagertemperatur: Das Produkt wurde nicht, wie vorgeschrieben, bei mindestens - 18 °C oder tiefer gelagert.


    Die TK-Pasta ist zu weich und hat an Bissfestigkeit und Geschmack verloren
    • Zu lange Garzeit
    • Warmhaltezeit wurde überschritten
    • Die Garzeiten wurden überschritten bzw. regenerierfertige TK-Pasta wurde trotzdem gegart
    Achtung! Unbedingt auf die angegebenen Zubereitungszeiten achten und diese nicht überschreiten, da TK-Pasta in verschiedenen Convenience-Stufen angeboten wird und garfertig, vorgegart oder bereits regenerierfertig sein kann.
  • Was sind die Vorteile von TK-Pasta in der Profi-Küche?

    • Es sind keine langen Zubereitungszeiten erforderlich, da TK-Pasta bereits garfertig, vorgegart oder regenerierfertig angeboten wird. Dadurch können zusätzlich Energiekosten im eigenen Betrieb eingespart werden.
    • TK-Pasta kann schnell und einfach in hoher und gleichbleibender Qualität nachproduziert werden.
    • TK-Pasta liefert eine hohe Geling-Garantie und Geschmackskontinuität. Die vom Hersteller optimierte Kochzeit sorgt für ein immer bissfestes sowie farb- und geschmackssicheres Produkt. Die TK-Pasta kann stets punktgenau zubereitet werden – auch in großen Mengen.
    • Die meisten TK-Pasta-Produkte haben eine hohe Standstabilität (bis zu 2 Stunden) und lassen sich schnell regenerieren.
    • Lange Haltbarkeit! Im Gegensatz zu Frischware verliert TK-Pasta bei längerer Lagerung nicht an Qualität.
    • Die TK-Pasta kann portionsweise entnommen werden, sodass eine bedarfsgerechte Planung möglich ist. Dadurch entstehen weniger Lebensmittelabfälle.
    • Arbeits- und zeitintensive Schritte entfallen.