Coole Produkte aus der Kälte

Fleisch & Geflügel

Fleisch oder Geflügel werden sofort nach der Schlachtung und Weiterverarbeitung, zum Beispiel nach dem Zerlegen oder dem Wolfen bei Gehacktem, schockgefrostet. So bleibt die Frische und die ursprüngliche Konsistenz sehr schonend über einen langen Zeitraum erhalten. Die Tiefkühllagerung bei Temperaturen von mindestens minus 18 °C oder tiefer sorgt dafür, dass alle natürlichen Abbauprozesse gestoppt werden. Bei diesen Temperaturen vermehren sich Keime nicht und das Fleisch kann praktisch nicht verderben. Tiefgekühltes Fleisch oder Geflügel kann einfach und lange gelagert werden. Mageres Fleisch ist tiefgekühlt länger haltbar. Fettes Fleisch kann selbst in der Tiefkühlung bei zu langer Lagerung ranzig werden.

Fleisch und Geflügel sollte – sofern es nicht paniert ist – vor der weiteren Verarbeitung und Zubereitung aufgetaut werden. Dazu die Verpackung entfernen und das Fleisch so auftauen, dass das Tauwasser in einem extra Behältnis aufgefangen wird. Gerade Geflügel sollte nicht in der Tauflüssigkeit liegen. Das Tauwasser nach dem Auftauen weggießen. Geflügel, Fisch und Fleisch aus hygienischen Gründen langsam im Kühlschrank auftauen und nicht bei Zimmertemperatur. Besonders wichtig beim Auftauen von rohem Geflügel: die Auftauflüssigkeit wegen der Salmonellengefahr unbedingt weggeschütten.

Das Geflügel keinesfalls unter fließendem Wasser abwaschen! Der weit verbreitete Mythos, dass man das unbedingt tun sollte, ist falsch.

www.bfr.bund.de