Gerichte:

Tiefkühlgerichte für jeden Geschmack

Tiefkühlgerichte zubereitet


Gerichte und fertige Menüs aus der Tiefkühltruhe können für einen ausgewogenen Ernährungsplan eine gesunde Bereicherung sein. Das in den Tiefkühlgerichten enthaltene Gemüse und viele andere Zutaten sorgen schließlich für eine optimale Nährstoffversorgung und kommen ganz ohne zusätzliche Konservierungsstoffe aus – die Haltbarmachung geschieht ausschließlich durch Kälte. Viele Hersteller bieten zudem mittlerweile Tiefkühlgerichte ohne künstliche Geschmacks- und Aromastoffe an und achten bei den Zutaten auf aktuelle Ernährungsempfehlungen. Ob mediterrane TK-Gerichte wie Paella oder Pasta, asiatische TK-Essen wie  Nasi- oder Bami-Goreng oder andere beliebte Tiefkühlmenüs – mit ihnen gelingt die Zubereitung einer leckeren Mahlzeit im Handumdrehen. Das ist ideal für alle, die keine Lust auf lange Koch-Sessions haben oder wenn es einfach mal schnell gehen muss.



Tiefkühlgericht mit Fleischbällchen


Tiefkühlkost und Fertiggerichte: Wie gesund sind Tiefkühlgerichte?


Die Zeiten, in denen Ernährungsexperten Tiefkühlgerichten kritisch gegenüberstanden, sind schon lange vorbei. Inzwischen weiß man schließlich, dass schockgefrorene Tiefkühlgerichte auf besonders schonende Art haltbar gemacht werden, ohne dass dabei die gesunden Inhaltsstoffe der Zutaten verlorengehen. Gemüse wie Paprika, Brokkoli und Co., die häufiger Bestandteil von Tiefkühlessen sind, enthalten demnach praktisch genauso viele Nährstoffe und Mineralien wie frisch gekochte Varianten. In den meisten Fällen sind Tiefkühlgerichte sogar die bessere Alternative. Der Grund: Bei schockgefrorenen Lebensmitteln, die bei wenigstens -18°C gelagert werden, können sich Mikroorganismen nicht vermehren. Dementsprechend sind TK-Gerichte aus gesundheitlicher Sicht einer frisch gekochten Mahlzeit mit Zutaten, die schon ein wenig älter sind, deutlich vorzuziehen. 


Info:

Damit Tiefkühlgerichte gesund und schmackhaft sind, müssen die Tiefkühlkette sowie die Lagerbedingungen unbedingt eingehalten werden. Das bedeutet, dass einmal aufgetaute Tiefkühlgerichte nicht wieder eingefroren werden sollten. Zudem sollte jede Packung nach der Entnahme einzelner Portionen wieder luftdicht verschlossen werden. Anderenfalls kann es zu Gefrierbrand kommen.

TK-Lasagne und Co.: Was sind die besten Tiefkühlgerichte?


Wer einmal einen Blick in die Tiefkühltruhe seines Supermarktes wirft, stellt schnell fest, dass sich dort fast genauso viele leckere Menüs und Gerichte tummeln wie auf den Speisekarten guter Restaurants. Für jeden Geschmack haben die Tiefkühlgerichte-Hersteller das passende Produkt parat: Wer es gern herzhaft mag, verwöhnt sich mit deftigen Snacks, Pizza oder einer überbackenen Tiefkühllasagne. Etwas frischer und figurbewusster wird es dagegen mit Gemüsepfannen inklusive aromatischer Kräuter und Sättigungsbeilage wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Mindestens genauso wissen Tiefkühlgerichte mit Fisch, Fleisch und Geflügel Gourmets zu begeistern. Sie sind ein Liebhaber der traditionellen deutschen Küche? Auch Kohlrouladen, Hühnerfrikassee, Grünkohleintopf und viele andere TK-Gerichte mit herzhaften Zutaten stehen zur Auswahl. Übrigens:  Um tatsächlich gesunde Tiefkühlgerichte kaufen und zuzubereiten, sollte man natürlich einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Schließlich hat man auch bei Tiefkühlgerichten die Wahl zwischen deftigen und kalorienreichen Mahlzeiten oder kalorienreduzierten bzw. Low Carb-Tiefkühlmenüs. Für eine gesunde Ernährung empfiehlt sich ein ausgewogener Mix aus besten Zutaten und wertvollen Inhaltsstoffen.



Tiefkühlgericht mit Gemüse, Reis und Garnelen


Leckere Tiefkühlgerichte richtig zubereiten: Worauf sollte man achten?


Tiefkühlgerichte gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und mit den unterschiedlichsten Zutaten. Deshalb werden diese keineswegs alle gleich zubereitet. So gibt es Tiefkühlessen für den Backofen, Tiefkühlgerichte für die Pfanne oder auch TK-Gerichte für die Mikrowelle. Am besten bereits beim Kauf darauf achten, welche Zubereitungsmethode der Hersteller empfiehlt. Normalerweise müssen die Tiefkühlgerichte nicht aufgetaut werden. Das verändert schließlich die Zubereitungszeiten und kann schlimmstenfalls dazu führen, dass das Tiefkühlgericht seinen Biss oder an Geschmack und Aroma verliert. Außerdem sollte man auf die Unterscheidung zwischen garfertigen, vorgegarten oder regenerierfertigen Tiefkühlgerichten achten: Garfertige Produkte bedürfen noch einer vollen Garzeit und bringen daher die längste Zubereitungsdauer mit sich. Vorgegarte Tiefkühlgerichte haben eine deutlich verkürzte Zubereitungszeit, weil sie lediglich fertig gegart werden müssen. Regenerierfertige Tiefkühlgerichte sind praktisch schon fertig und müssen nur noch erwärmt werden. So genießen Sie TK-Lasagne, TK-Nudelpfanne oder TK-Reispfanne besonders schnell und unkompliziert.