Burgis: Knödel-Drive-in für den guten Zweck

Im Zuge der Corona-Krise ließ sich der bayrische Knödelhersteller Burgis etwas Besonderes einfallen: rund 60.000 Tonnen für die Gastronomie produzierte Teigwaren wurden gegen Spende für die örtliche Diakonie an Selbstabholer verteilt.

Im Rahmen der zweitägigen Aktion rollten fast 2.500 Autos auf den Firmenparkplatz, wo Firmenmitarbeiter die Waren in den Kofferraum legten, um den zwischenmenschlichen Kontakt so gering wie möglich zu halten. Am Ende wurden 60.000 Tonnen Lebensmittel verteilt und somit vor dem Müll gerettet. Für die örtliche Diakonie kamen 25.000 Euro zusammen.

Quelle: Burgis