Lebensmittelverschwendung mit Künstlicher Intelligenz verringern

Die Hochschule Augsburg startet gemeinsam mit Partnern aus Industrie, Verbänden und Forschung ein Projekt zur Reduktion von Lebensmittelverschwendung mithilfe des Einsatzes Künstlicher Intelligenz (KI).

Das Förderprojekt REIF – Ressource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain – soll Lebensmittelverluste um 90 Prozent reduzieren. Dafür werden in den kommenden drei Jahren die Einsparungspotenziale mittels KI in den Branchen Molkerei, Fleisch und Backwaren erarbeitet. Die Einsparungspotenziale liegen einerseits in der Minimierung von Überproduktion und andererseits in der Vermeidung von Ausschuss. So kann KI zum Beispiel die Nachfrage der Konsumenten genauer prognostizieren als konventionelle Technologien oder die Produktionsinfrastruktur dazu befähigen, kurzfristig sowohl auf schwankende Nachfrage als auch auf die schwankende Rohstoffqualität zu reagieren.

REIF ist ein Projekt im Rahmen der Förderinitiative „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“, wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und vom Projektträger Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e. V. (DLR) betreut.

Quelle: idw