NGO‘s

Ansturm auf Hygiene-Pranger „Topf Secret“



Im Januar ist die Website „Topf Secret“ der zwei NGO’s Foodwatch und Frag-den-Staat online gegangen. Auf der Plattform können Verbraucher auf Grundlage des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG) die Ergebnisse von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien und anderen Lebensmittelbetrieben bei der Lebensmittelüberwachungsbehörde über ein vorgefertigtes Standardformular abfragen. Vor allem Gastronomiebetriebe sind bisher auf der Seite gelistet. Verbraucher können weitere lebensmittelproduzierende Unternehmen beliebig hinzufügen. Die NGO’s rufen die Verbraucher dazu auf, die Antwort der Überwachungsbehörde auf ihre Anfrage auf die Plattform hochzuladen, damit sämtliche Antworten sichtbar sind.

Bisher machen die Kontrollbehörden in Deutschland nur in Ausnahmefällen öffentlich, wie es um die Sauberkeit in den Betrieben bestellt ist. Seit Jahren liegt die Beanstandungsrate konstant bei ca. 25 %, größtenteils wegen Hygienemängeln. Nach Informationen der Stadt Berlin seien für die Hauptstadt innerhalb weniger Tage mehr als 1000 Berichte von Hygienekontrollen in Restaurants, Bäckereien und anderen Lebensmittelbetrieben auf „Topf Secret“ angefordert worden. Bundesweit seien bereits mehr als 10 000 Anträge gestellt worden. Laut Foodwatch sind das insgesamt mehr Anfragen als in den letzten zehn Jahren seit dem Start des Verbraucherinformationsgesetzes. Die Plattform "Topf Secret" finden Sie hier.