TK-Markt

GfK Consumer Index Februar 2019 – Entwicklung TK im LEH und Lebensmittel-Online-Handel



Der aktuelle GfK Consumer Index für Februar 2019 beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Entwicklung des Online-Handels in den Bereichen Nonfood und Fast Moving Consumer Goods (FMCG). Demnach ist der FMCG-Markt, im Gegensatz zum Nonfood-Markt, weiterhin noch kaum „digitalisiert“. Der Online-Handel mit FMCG wachse zwar dynamisch, aber auf einem äußerst niedrigen Niveau. So sind die E-Commerce Umsätze mit FMCG im vergangenen Jahr zwar um gut zehn Prozent gestiegen, der Marktanteil des Online-Handels liegt aber immer noch deutlich unter zwei Prozent (1,4 Prozent in 2018 vs. 1,2 Prozent in 2017). Dabei zeigte sich, laut GfK Consumer Index, dass in den urbanen Ballungsräumen trotz höherer Ladendichte mehr im Internet bestellt wird, als auf dem Land. In der Stadt sei aber auch die Lieferlogistik bereits besser aufgestellt, das gilt vor allem für frische, gekühlte und tiefgekühlte Ware.

Auf Ebene der einzelnen Warengruppen ist der Anteil online verkaufter Produkte unterschiedlich. So haben Drogeriewaren (Beauty & Health Care 3,4 %), einzelne Getränkesortimente (bspw. alkoholhaltige Getränke mit 2,8 %) aber auch Tiefkühlprodukte (Tiefkühlkost inkl. Eis mit 2,6 %) bereits höhere Online-Anteile als z.B. frisches Obst und Gemüse (0,9 %), Milchprodukte (0,6 % bzw. 0,5 %) oder Brot und Backwaren (0,3 %). FMCG hat bisher aber nicht einmal jeder fünfte Shopper schon einmal online bestellt (18 %). Im Nonfood-Sektor beträgt der Anteil bereits 56 Prozent. Verbraucher, die nur im Internet einkaufen, gibt es bisher weder im FMCG noch im Nonfood-Bereich. Ernsthafte Konkurrenz aus dem Internet, wie der Nonfood-Sektor, muss der Lebensmitteleinzelhandel aktuell nicht befürchten, zumal der LEH bereits einen Anteil an den Online-Bestellungen hat.

Die Kategorie Tiefkühlkost hat im Februar 2019, laut GfK, ihren Zuwachs im Vergleich zum Vormonat verlangsamt (+ 1,8 Prozent). Hierbei entwickelten sich die Marken konstant (+ 0,3%), während bei den Handelsmarken ein deutliches Wachstum zu verzeichnen war (+3,7%). Die Durchschnittspreise je Kilo sind indes in beiden Segmenten gestiegen, bei den Marken um 3,5 Prozent und bei Handelsmarken um 2,7 Prozent. In den Unterkategorien TK-Fertiggerichte (- 0,3%) und TK-Gemüse (-4,9%) verlief der Februar allerdings mit einem Umsatzrückgang. Positiv entwickelten sich dagegen die Bereiche TK-Snacks (+ 8,8%) und TK-Pizza (+4,1%) insbesondere mit den Markenartikeln als Treiber.

Die Kategorie Tiefkühlkost inkl. Speiseeis zeigt in den ersten zwei Monaten des Jahres bereits einen Umsatz-Zuwachs von mehr als vier Prozent. Das ist deutlich mehr als die FMCG-Entwicklung insgesamt (+1,4%).

Quelle: GfK